header-neues-erbrecht-02.jpg

Aktuell

Gilt das neue Erbrecht rückwirkend?

Wann ist mit dem Inkrafttreten des neuen Erbrechts zu rechnen? Was ist zu tun, wenn man den Nachlass bereits geregelt hat und inwiefern behalten zuvor verfasste Testamente sowie Ehe- und Erbverträge ihre Gültigkeit? Diese Fragen, die immer wieder an unsere Fachspezialisten herangetragen werden, beantwortet Notar Christian Suter hier.

Revision des Erbrechts verzögert sich

Das Ziel, noch im Jahr 2017 eine Botschaft zum ersten Teil der Revision des Erbrechts vorzulegen, verzögert sich. Es ist damit zu rechnen, dass das Parlament frühestens in der Herbstsession 2018 sich mit dem Thema befassen wird. Als Knacknuss erwies sich vor allem die Ausarbeitung der Bestimmungen zur Unternehmensnachfolge. Diese hätten mehr Zeit als geplant beansprucht, so Raphael Frei, Sprecher des Bundesamts für Justiz.

Das Schweizer Erbrecht modernisieren

Gemäss Medienmitteilung des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 10. Mai 2017 die Ergebnisse bezüglich Vernehmlassung zur Modernisierung des Erbrechts zur Kenntnis genommen und über das weitere Vorgehen entschieden. Das Ziel, die Pflichtteile zu verkleinern, wird weiterhin verfolgt. Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) wurde beauftragt, dem Bundesrat noch im Laufe des Jahres eine entsprechende Botschaft zu unterbreiten.