header-neues-erbrecht-02.jpg

Revision des Erbrechts verzögert sich

Das Ziel, noch im Jahr 2017 eine Botschaft zum ersten Teil der Revision des Erbrechts vorzulegen, verzögert sich. Es ist damit zu rechnen, dass das Parlament frühestens in der Herbstsession 2018 sich mit dem Thema befassen wird. Als Knacknuss erwies sich vor allem die Ausarbeitung der Bestimmungen zur Unternehmensnachfolge. Diese hätten mehr Zeit als geplant beansprucht, so Raphael Frei, Sprecher des Bundesamts für Justiz.

Zurück