header-neues-erbrecht-02.jpg

Das Schweizer Erbrecht im Umbruch

Das Schweizer Erbrecht ist im Jahr 1912 in Kraft getreten und wurde seither nur punktuell überarbeitet. Es fusst daher auf einem traditionellen Familienbild. Nun soll es neu ausgerichtet und an die heutigen Bedürfnisse angepasst werden. Auf dieser Webseite finden Sie viele hilfreiche Informationen rund um das Erbrecht und die geplante Revision.

Aktuell

In eigener Sache: Auszeichnung für Jonas Kipfer-Berger

Jonas Kipfer-Berger, Rechtsanwalt an unserem Standort in Möhlin, wurde anlässlich des Schweizerischen Erbrechtstages am 29. August 2019 mit dem Preis Successio 2019 für seine Dissertation «Das Spannungsfeld zwischem dem Pflichtteilsrecht und dem Generationenwechsel in Familienunternehmen» ausgezeichnet. Der Preis Successio wird für besonders wertvolle Publikationen im Fachbereich Erbrecht vom Verein Successio verliehen. Das ganze Team der Studer Anwälte und Notare gratuliert Jonas Kipfer-Berger ganz herzlich zu dieser Auszeichnung.

Zum Mitarbeiterprofil von Jonas Kipfer-Berger

Wirksamkeit der geplanten Stundungsregelung im Unternehmenserbrecht zweifelhaft

Der Vorentwurf des Bundesrates betreffend die Neugestaltung des Unternehmenserbrechts sieht unter anderem eine Regelung vor, die es einem Unternehmensnachfolger künftig erlauben soll, für die Ansprüche seiner Miterben einen Zahlungsaufschub von bis zu fünf Jahren zu erhalten. Dr. Jonas Kipfer-Berger, Rechtsanwalt am Standort Möhlin, zeigt in seinem aktuellen Beitrag in der Neuen Zürcher Zeitung auf, dass die geplante Stundungsregelung mit derart hohen Anforderungen an den Zahlungsaufschub die Unternehmensnachfolge kaum massgeblich erleichtern würde.